ÜBER MICH

Kurz und knapp:

Caroline  |  33 Jahre  |  Glückliche Ehefrau und  Mama  |  Grafikerin  |  Bloggerin

 

Und hier die ganze Geschichte:

Mein Name ist Caroline, kurz Caro, und ich erblickte am 19.10.1983 um 18.55 Uhr als leicht deformiertes Riesenbaby das Licht dieser Erde.  Meine damaligen Maße waren mit 4100g und 57cm schon recht ordentlich, zum Leid meiner Mutter. 😉 Sie überstand das Trauma meiner Geburt jedoch sehr schnell, sodass ich auch bald ein Geschwisterchen bekam.

Und getreu dem Zitat aus der Hochzeitsrede meines Vater Die hässlichsten Babies werden die schönsten Menschen, nahm das Schicksal seinen Lauf und ich entwickelte mich prächtig.

Es gibt sicherlich viele Aspekte die für die ständige Veränderung meines eigenen Stils verantwortlich sind, kurz und knapp, meine Haarfarbe und -länge variierte in den mittlerweile 33 Lebensjahren und ich bin grundsätzlich auch heute noch für vieles offen.

Meine Schulzeit war geprägt von Stil der 90er Jahre, jedoch kam für mich und meine Figur nie der eigentliche Girlie-Look a la Blümchen oder Lucylectric infrage. Ich orientierte mich musikalisch sowie modisch eher an Bands wie den Toten Hosen oder Die Ärzte. Kurz vor Ende des Gymnasiums 2003 lernte ich meinen Mann kennen. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich zwar schon meine ersten Fitnessstudio- und Diät-Erfahrung mit Weight Watchers und meiner Mutter in einem reinen Frauenfitnessstudio gemacht, aber mein innerer Schweinehund war noch nicht überzeug. Obwohl mein Mann zu keinem Zeitpunkt Kritik an meinem äußeren Erscheinungsbild geübt hatte, begann in mir der Wunsch zu wachsen eine bessere, sportlichere Figur zu bekommen und die überschüssigen Kilos loszuwerden.

Die Studienzeit begann 2004 und mit ihr der erste Wandel in meinem Leben. Ich meldete mich in einem lokalen Fitnessstudio an, in dem meine Schwester schon einige Zeit trainierte und gemeinsam mit neuen Freundinnen wuchs die Motivation. Es dauerte einige Zeit bis die ersten Kilos purzelten, da ich einfach zu gerne, zu viel und ungesund aß. Eine glückliche Beziehung mit diversen DVD-Abenden trug sicherlich ihren Teil dazu bei. Nach der ersten Kohlsuppen-Diät und vielen Stunden auf Stepper und Crosstrainer kam ich an einen Punkt an dem ich stägnierte. Gewichtstechnisch hatte sich noch nicht allzuviel getan und ich begann mit dem Joggen. Aller Anfang ist auch hier schwer und es vergingen wieder einige Monate bis mir das Ganze dann auch Spass machte. Kurz vor Ende des Studiums 2007/2008 war ich dann so fit, dass ich die 10km auf der Bahn in unter 60min lief und sogar meine sonst so sportliche Schwester neben mir kapitulierte.

Bis zu Beginn unserer Hochzeitsplanungen hatte ich über 10kg abgenommen und war mit 69kg so leicht und sportlich wie noch nie in meinem Leben. Leider legte ich mit dem wachsenden Hochzeitsstress und dem Start ins Berufsleben wieder einige Kilos zu. Schließlich sind die Kuchen, Plätzchen und sonstigen Leckereien der Kollegen zu verlockend, das Kantinenessen nicht immer besonders lowcarb / lowcalorie und die erste eigene Wohnung mit wenig Kocherfahrung und dem tollem Pizzaservice um die Ecke schlichtweg tödlich. So sammelten sich dann auch wieder die Bequemlichkeitskilos schleichend bei mir an. Ein halbes Jahr nach der Hochzeit zogen wir in unser heutiges Zuhause und mit Beginn der ersten Schwangerschaft Mitte 2010 zeigte die Waage stolze 92,7kg. Während der nächsten 40 Wochen nahm ich 19,7kg zu und wog wahnsinnige 112,4kg. Nahezu das gleiche Szenario folgte 2 Jahre später mit der zweiten Schwangerschaft und zum Ende 113,4kg. Da ich zu starken Wassereinlagerungen neige verschwanden die meisten Schwangerschaftskilos nach den Geburten wieder. Der fleißig für zwei angefutterte Speck blieb hartnäckig bei mir. Ich startete einige Abnehmversuche, die jedoch wegen mangelndem Willen zur Veränderung alle kläglich scheiterten.

Der Umbruch kam für mich 2015, als mein Vater viel zu früh an Krebs verstarb. Zu diesem Zeitpunkt litt ich u.a. bedingt durch psychische Belastung und tatsächliches Übergewicht an starken Rückenschmerzen. Nach einigen Besuchen beim Heilpraktiker und den ersten Monaten der Trauer nach der Beerdigung meines Vaters stellte ich mein Leben komplett in Frage. Ich hatte eine glückliche kleine eigene Familie, die ganze andere Familie, sowie tolle Freunde, jedoch realisierte ich glaube ich zu diesem Zeitpunkt das erste Mal, wie vergänglich und schnell vorbei das alles sein kann. Der Tod meines Vaters hat mich insofern wach gerüttelt, dass mir klar geworden ist, dass das Leben einfach zu kurz ist um sich erst morgen um die Dinge zu kümmern die einen stören. Am 10. September 2015, dem Geburtstag meines Vaters, kaufte ich mir online das Buch DIE 17 TAGE DIÄT von Dr. med Mike Moreno und änderte mein Leben. Den Gewichtsverlauf dokumentierte ich mit meinem damaligen Samsung Galaxy Note 4 Handy und der Runtastic Libra Waage samt passender Handy-App.

Ich startete also am 10.9.15 mit 94,5kg und dem festen Willen endlich etwas zu ändern, schließlich sind knappe 10 Wochen ein überschaubarer Zeitraum. Am Ende der ersten 17 Tage hatte ich tatsächlich 5kg abgenommen und die Motivation war so groß geworden das ganze in einer Art Ernährungsumstellung fortzuführen. Pünktlich zu meinem Geburtstag hatte ich auf diese Weise ein Gewicht von 84,3kg erreicht und Ihr könnt euch vorstellen wie stolz mich die Komplimente meiner Freunde und Verwandten machten. Mittlerweile passte mein halber Kleiderschrank nicht mehr und von einer fast zu knappen Gr. 42 hatte ich auf eine gut sitzende Gr. 40 abgespeckt. In meiner Review DIE 17 TAGE DIÄT findet Ihr alle weiteren Infos zu diesem Programm.

Das Gewicht habe ich mit dieser Ernährung und einigen CHEATDAYS ganz gut halten können, war aber irgendwie noch lange nicht glücklich mit meinem Spiegelbild. Ziemlich genau ein Jahr später erzählte mir mein Mann es gebe in Deutschland eine junge Frau, die ein Programm speziell für Frauen anbietet, mit dem ich von Zuhause aus trainieren kann und wo ich Hilfe bei der Ernährung bekomme. Die junge Frau war Sophia Thiel, die viele von euch sicherlich schon kennen. Noch am gleichen Abend bestellte mein Mann mit das Jahresprogramm und ich bekam Zugangsdaten und eine Menge Lesestoff. Aus dem üblichen Videoabend mit Serien wie Big Bang Theory oder House of Cards wurde ein Studium der Unterlagen und Zusammenstellen eines ersten Einkaufszettels. Ich musste mich dann noch einen ganzen Tag gedulden, da erst am Montag alle Einkäufe erledigt werden konnten, daher nutze ich die Zeit um meinen Istzustand zu ermitteln und mir über meine Ziele klar zu werden.

Der Startschuss fiel am 19.09.2016 mit einem Startgewicht von 86kg und einem Ziel von 69kg
Meine Maße zu diesem Zeitpunkt: Brust 102cm  |  Taille: 92cm  |  Hüfte: 106cm

Nach dem 12 Wochenprogramm hatte ich nicht nur schon 6,6kg abgenommen, sondern ich konnte die Veränderung an meinem Körper richtig sehen und fühlen. Die Oberarm- und Brustmuskulatur, sowie die Muskeln in den Oberschenkeln und auch im Bauch wurden sichtbar und ich konnte schon wieder den halben Kleiderschrank aussortieren. Der Start ins Jahresprogramm viel mir damit nicht mehr allzu schwer und mittlerweile befinde ich mich schon im 4. Monat.

Natürlich bleibt das ein oder andere Motivationstief niemals aus und auch die Waage ist an einigen Tagen echt böse und ich würde sie am liebsten an die Wand werfen, doch ich habe die Entscheidung dieses Programm zu starten zu keinem Zeitpunkt bereut. Einen ausführlichen Bericht findet ihr in meiner Review SOPHIA THIEL’S SWEATING BEAUTIES.

Eure Caro